Agile Leadership Definition – was bedeutet agile Führung

Führung im agilen Kontext

Agiles Arbeiten und agile Organisationsformen haben Auswirkungen auf die gesamte Organisation – sie betreffen also alle Mitarbeiter*innen und Führungskräfte sowie deren Verhalten – selbst wenn sie nicht Teil eines agilen Teams sind.


Ein neues Verständnis und eine neue Haltung ist gefragt: Führung im agilen Kontext bedeutet, nicht hierarchisch durch Macht und Kontrolle (Anweisung) zu führen, sondern als Vorbild zu fungieren (Servant Leadership) und Rahmenbedingungen für eine agile Kultur zu schaffen.

Agile Führung vs. Klassische Führung

Agile Führung Klassische Führung
Fördern der Selbstorganisation Arbeiten nach Anweisung
Mitarbeiter*­innen als Mensch und Individuum sehen Mitarbeiter*­innen als Ressource sehen
Transparenz Wissensvorsprung
Wichtige Entscheidungen treffen die betroffenen Mitarbeiter*innen gemeinsam Wichtige Entscheidungen trifft der*die Vorgesetzte
Vision und Strategie des Unternehmens werden gemeinsam erarbeitet Management bestimmt Vision und Strategie des Unternehmens
Stetige Veränderung und Weiterentwicklung Aufrechterhalten bestehender Strukturen
Orientierungshilfe sein und beratend zur Seite stehen Kontrolle der Mitarbeiter*innen
Eine Umgebung schaffen, in der man sich weiterentwickelt kann Druck durch kritische Feedbackgespräche
Alle Rollen sind gleichwertig Hierarchische Strukturen
Sinn über Profit Profit über Sinn
Experimentieren ermöglichen Plan vorgeben und Fehler anprangern

Agiles Führen in vier Stufen

Agile Führung lässt sich in vier Stufen beschreiben. Durch das Erreichen jeder dieser Stufen kann nach und nach die Problemlösungskompetenz und Selbstorganisation der Führungskraft und der Mitarbeiter erhöht werden. So können nicht nur die akuten, operativen Probleme gelöst, sondern auch eine kontinuierliche Verbesserung der Leistungen der gesamten Organisation erreicht werden. Vorbild dieser Art von Führung ist das Lean Leadership Model von Toyota.

Agile Leadership – 4 Stufen der Entwicklung

Die erste Stufe beschreibt die Selbstentwicklung der Führungskraft. Um eine agile Führungskraft zu sein ist es wichtig, das eigenen Verhalten und Wirken reflektieren zu können. Das ist die Kernkompetenz, mit der sich auf der zweiten Stufe der Aufgabe gewidmet werden kann, andere Personen zu entwickeln und zu coachen. Die individuelle Entwicklung eines jeden Menschen im Unternehmen ist entscheidend. Auf der dritten Stufe geht es darum, für stetige Verbesserung zu sorgen. Während sich die ersten beiden Stufen ausschließlich der individuellen Führung gewidmet haben, steht auf der dritten Stufe die Organisation im Vordergrund. Es geht darum, die Teams in den Abteilungen in eine gemeinsame Richtung auszurichten und stetig zu verbessern. Auf der vierten Entwicklungsstufe wird eine gemeinsame Vision geschaffen und Ziele mit Führungskräften und der gesamten Organisation abgeleitet. Dafür müssen alle Aktivitäten aufeinander abgestimmt werden und die vorhandenen Ressourcen auf das gemeinsame, größere Ziel ausgerichtet sein. In keinem Bereich der Organisation darf mehr ein sogenanntes „Silo-Denken“ existieren.

Oft lassen Führungskräfte manche Stufen ganz aus oder streifen sie lediglich. Besonders Stufe 1, an sich selbst als Erstes zu arbeiten, wird mit Hinweis auf einen vollen Terminkalender ausgelassen. Stattdessen gilt der Fokus zunächst der Veränderung der Haltung und Arbeitsweise des Teams, die man als Führungskraft selbst oder mit Hilfe eines Agile Coaches versucht herbei zu führen. Die Beschäftigung mit sich selbst kommt so nach langer Zeit erst ganz zum Schluss, oder sie bleibt ganz aus. Ein weiterer, weitverbreiteter Fehler ist eine nicht vorhandene Vision und strategische Ziele für die Organisation (Stufe 4), die man versucht fälschlicher Weise über Quickwins, operative anstatt strategischer Ziele, Umsatzziele oder über Reverse-Engineering (man versucht aus der operativen Arbeit im Nachgang eine Strategie oder Vision abzuleiten) abzubilden.

Das ist problematisch und verlangsamt die Transformation, da jede Stufe die Voraussetzung für das Erreichen der nächsten Stufe beinhaltet und diese somit aufeinander aufbauen. Etwas so zu überstürzen, nur weil man sich wünscht, dass alles schneller geht, funktioniert in der Praxis nicht. Die investierte Zeit und das Engagement sind daher unabdingbar, damit die Organisation in Zukunft tatsächlich agil geführt werden kann.

Agil ein Unternehmen führen

Werden diese Stufen erreicht und ein agiler Führungsstil gelebt, verbessert dies die Unternehmensprozesse und gleichzeitig wird der Faktor Mensch in den Vordergrund gestellt. Den Mitarbeiter*innen wird dann nicht mehr etwas vorgeschrieben, sondern sie werden befähigt. So kann ohne Angst vor Fehlern selbstorganisiert Neues ausprobiert werden und jeder im Team seine fachliche Expertise optimal einbringen. Agile Leadership verfolgt das Ziel, gute Problemlösungsabläufe in Unternehmen zu verankern. So kann das Erreichen von Zielen ein natürlicher Prozess werden, der ohne extrinsische Motivationsfaktoren wie Geld, Status oder Repressalien abläuft.

Agile Unternehmensführung Illustration

Sie wollen lernen, wie Führung in einer agilen Organisation und in agilen Teams wirklich funktioniert? Dann empfehlen wir Ihnen, an unserer Infoveranstaltung für unsere Agile Leadership Ausbildung teilzunehmen. Dort können Sie Ihre offenen Fragen stellen und erhalten einen Überblick über den Ablauf und die Module der Ausbildung. Machen Sie den ersten Schritt um in Zukunft in ihrem Unternehmen besser zu arbeiten, indem Sie eine Agile Führungskraft werden.

Agile Leadership Ausbildung

Lernen Sie, in fünf Modulen, dass agile Führung auf allen Ebenen einer Organisation stattfindet und was dies konkret in Ihrem Arbeitsalltag bedeutet.

Hier finden Sie die aktuellen Ausbildungstermine

Vorteile und Nachteile von agiler Führung / einem agilen Führungsstil

Ein agiler Führungsstil ist geprägt von der Person die führt. Denn bei agilen Arbeitsmethoden stehen immer die Menschen im Vordergrund und kommen vor den Prozessen. Möchte ein*e Manager*in agil führen, muss er*sie sich selbst als erstes betrachten und verändern. Nur so kann ein agiler Führungsstil innerhalb einer Organisation eingeführt und erfolgreich gelebt werden.


Wird agile Führung richtig verstanden und konsequent gelebt, ergeben sich dadurch viele Vorteile für ein Unternehmen.

Vorteile von agiler Führung:

  • Erhöht die Problemlösungskompetenz der Mitarbeiter*innen und Führungskräfte
  • Erhöht die Selbstorganisation der Mitarbeiter*innen und Führungskräfte
  • Ermöglicht die kontinuierliche Optimierung der gesamten Organisation
  • Begegnung auf Augenhöhe: ehrlicheres Feedback, mehr Eigenmotivation der Mitarbeiter*innen
  • Verantwortung wird geteilt: Die Mitarbeiter*innen werden nicht angewiesen sondern befähigt
  • Ressourcen werden effizient eingesetzt
  • Mensch steht im Vordergrund, nicht die Prozesse
  • Fehler sollen gemacht werden: daraus kann gelernt und optimiert werden

Werden bekannte Prozesse, Abläufe und Strukturen geändert, können neue Probleme auftauchen. Diese ist meist auch der Fall, wenn die Arbeitsweisen nicht konsequent genug eingeführt wurden. Die Nachteile lassen sich also verhindern und durch das Verinnerlichen der agilen Prinzipien und Werte langfristig beseitigen. Veränderung braucht seine Zeit um von den Vorteilen von agiler Führung und agiler Arbeit profitieren zu können.

Nachteile von Agiler Führung:

  • Umsetzung ist komplex und langwierig: Veränderungen brauchen Zeit und sind oftmals nicht willkommen.
  • Probleme durch weniger Hierarchie: Wer es gewohnt ist, angewiesen zu werden, kann mit Verantwortung manchmal nicht von jetzt auf gleich umgehen.
  • Begegnung auf Augenhöhe bedeutet mehr Diskussionen/ Kompromisse.
  • Erfordert eine hohe Kritikfähigkeit.

Agile Leadership FAQ:

Wann ist agile Leadership sinnvoll?

Wo agile Methoden sinnvoll sind, ist auch agile Führung gefragt. Auch, weil eine agile Transformation vor allem von den oberen Hierarchie-Ebenen gewollt und vorangetrieben werden muss, damit sie funktionieren kann. Wenn sich ein Unternehmen auf den Weg hin zu Agilität begeben hat, fallen automatisch Hierarchien weg oder bekannte Strukturen verändern sich. Führungskräfte müssen sich so zwangsläufig damit beschäftigen, wie ihre neuen Führungsrollen aussehen und welche Aufgaben sie beinhalten. Jedoch muss – wie bei allen Veränderungsprozessen – auch die Veränderung der Führungsrolle intrinsich motiviert sein.

Gibt es nur einen agilen Führungsstil?

Nein, es gibt nicht nur einen agilen Führungsstil. Es gibt verschiedene Stile, der sich eine agile Führungskraft je nach Bedarf bedienen kann, beispielsweise visionär, coachend, resonant/emotional intelligent und kreativ. Gleichzeitig darf ein agiler Führungsstil jedoch nicht nur eindimensional sein und muss über den Menschen hinaus, auch die Organisation als Ganzes, die Teamentwicklung und das Unternehmensziel im Auge behalten.

Warum erhöht Agilität die Problemlösungs-kompetenz von Mitarbeiter*innen?

Agiles Führen befähigt den Menschen und das agile Team. Wird es gelebt, führt es zu Selbstorganisation und Verantwortungsübernahme von Menschen. Denn die Führungskraft löst nicht mehr alles alleine, sondern lässt Lösungen im Team und seinen Mitgliedern entstehen.

Welche agile Führungsmethoden gibt es?

Es gibt verschiedene agile Führungsmethoden. Die Tools von Management 3.0 bieten hier zum Beispiel Inspirationen. So kann eine Führungskraft mithilfe von Delegation Poker oder Moving Motivators mit Teams ins Gespräch kommen und so auf spielerische Weise Themen fokussiert an die Oberfläche holen. Oder mit Kudo-Karten und Celebration Grids auf einfache Art die Wertschätzung innerhalb des Teams steigern und lernen, Erfolge zu feiern.

Aber auch andere agile Tools, wie Retrospektiven oder Lean Coffee können agile Führung unterstützen. Zudem gibt es die Möglichkeit, Experimente durchzuführen, Dinge auszuprobieren und daraus zu lernen. Ein Beispiel hierfür wäre eine sogenannte “Slack Time”, in welcher das Team Zeit hat, an anderen Themen ihrer Wahl zu arbeiten.

Und da Führungskräfte den emotionalen Ton in einem Unternehmen, sowie die Gesprächskultur maßgeblich beeinflussen und somit auch aktiv gestalten sollten, ist auch eine coachende Haltung und Gesprächsführung mit Tools wie Clean Language und gewaltfreier Kommunikation wichtig. Auch Check-Ins und Check-Outs zählen dazu.

Ist ein Ameisenvolk eigentlich agil organisiert?

Ein Ameisenvolk als Symbolbild für ein agiles Team hält sich wacker. Der Gedanke dahinter ist: Auf den ersten Blick wirkt ein Ameisenhaufen wie ein großes Gewusel, jedoch hat jede Ameise seine Aufgabe und so arbeiten alle zusammen im Team am Erfolg. Wir finden jedoch, dass dieses Bild nicht ganz passt. Denn jede Ameise ist genau auf eine Aufgabe spezialisiert. In agilen Teams streben wir dagegen an, dass alle Teammitglieder*innen mehrere Fachbereiche oder eben ein breites Wissen haben, um optimal zusammenarbeiten zu können. Eine Aufgabe immer und immer und vor allem alleinig diese Aufgabe zu erledigen, erinnert und an ein Unternehmen mit Silo-Struktur. Zudem bleiben die vorhandenen Hierarchien und werden nicht verändert. Im agilen Team jedoch ist nie etwas endgültig. Alles entwickelt sich weiter und wird ständig getestet, verbessert und angepasst.

Meint Agiles Führen und Agile Leadership dasselbe?

Ja. Das eine ist lediglich die deutsche Übersetzung. Gebräuchlicher ist jedoch die englische Variante.

Welche Formen der Agile Leadership Zertifizierung gibt es?

Im Bereich Agile Leadership gibt es keine offizielle Zertifizierungsstelle. Manche Ausbilder*innen vergeben eigene Teilnahmebestätigungen oder zertifizieren selbst. Unsere Agile Leadership Ausbildung ist IHK-zertifiziert. Dementsprechend wird sie mit dem IHK-Zertifikat “Agile Leadership (IHK)” abgeschlossen.

Neueste Blogposts

Agiler Verweihnachtungskalender 2022

Wir melden uns aus der Veraenderungskraft-Weihnachtswerkstatt 🎄🎄🎄 mit tollen Neuigkeiten: Auch in diesem Jahr gibt es einen Veraenderungskraft-Weihnachtskalender! 🎅 🤶 Hinter 24 Türchen auf unserem Instagram- und LinkedIn-Kanal haben

Weiterlesen »