Die vier Entwicklungsstufen einer agilen Führungskraft

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing

Auch wenn es sich die meisten wohl anders wünschen: Eine Umstellung auf agile Arbeitsweisen im Unternehmen sorgt nicht automatisch dafür, dass aus einer Führungskraft ein agile Leader wird. Denn wie alle Veränderungsprozesse muss auch die Veränderung der Führungsrolle intrinsisch motiviert sein. Und wer agil führen möchte, muss zwangsläufig die Art und Weise wie er*sie selber führt und Dinge beurteilt verändern.

Um Führungskräften dabei zu helfen, an den Punkt zu kommen, an dem sie*er ein Unternehmen samt Mitarbeiter*innen optimal befähigen und unterstützen kann, kann das Agile Leadership – auch Lean Leadership – Modell helfen.

Die Vorteile des Agile Leaderhsip Modells

Das Agile Leaderhsip Modell beschreibt in vier Stufen, in welchen Bereichen sich eine Führungskraft entwickeln kann und sollte, um eine agile Führungskraft zu werden. Durch das Erreichen jeder dieser Stufen kann nach und nach die Problemlösungskompetenz und Selbstorganisation der Führungskraft und der Mitarbeiter*innen erhöht werden. So können nicht nur die akuten, operativen Probleme gelöst, sondern auch eine kontinuierliche Verbesserung der Leistungen der gesamten Organisation erreicht werden. Das wiederum erhöht die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.

Und: Je eigenverantwortlicher und befähigter die Mitarbeiter*innen so werden, desto mehr wird auch die Führungskraft in seinen*ihren Tätigkeiten entlastet.

Die 4 Entwicklungsstufen

Selbstentwicklung

Den Start bildet die Beschäftigung einer agilen Führungskraft mit sich selbst. Nur, wenn eine agile Führungskraft sich selbst und das eigene Verhalten reflektieren kann, ist sie in der Lage, herauszuarbeiten, was noch nicht so gut funktioniert, förderlich oder hinderlich ist. Und nur mit diesem Wissen kann ein agiler Leader seine*ihre Rolle und Funktion systematisch stärken und verbessern. So wird sie irgendwann dazu in der Lage sein, als Vorbild für andere zu fungieren und andere auf ihrem Weg und in ihrer Arbeitsweise optimal unterstützen zu können.

Andere coachen und entwickeln

Wenn eine agile Führungskraft gelernt hat, sich selbst zu entwickeln, kann sie mit diesem Wissen andere bei ihrer Entwicklung unterstützen und stärken. Die eigene Erfahrung hilft einem agile Leader dabei, andere so zu coachen, dass diese irgendwann selbst ihr eigenes Verhalten und sich selbst entwickeln können. Auf kurz oder lang wird das wiederum dazu führen, dass die Führungskraft entlastet wird.

Kontinuierliche Verbesserung

Ist das Fundament bei den Menschen geschaffen, kann sich eine agile Führungskraft der Organisation widmen. Auf der 3. Stufe geht es daher darum, tägliches Kaizen zu unterstützen und zu verbessern und Teams und Mitarbeiter*innen zu entwickeln. So können die hilfreichen Gewohnheiten irgendwann selbstverständlich werden.

Eine Vision schaffen und Ziele abstimmen

Auf der 4. Entwicklungsstufe geht es darum, Unternehmensvisionen und -ziele zu finden und diese verständlich vermitteln zu können. Dann liegt es an der gesamten Organisation, alles, was passiert, so abzustimmen, dass die vereinbarten Unternehmensziele erreicht werden können. Daher betrifft die 4. Entwicklungsstufe alle Menschen einer Organisation. Wenn alle ein Verständnis für das große Ganze haben und somit das Handeln auf ein übergeordnetes Ziel hinarbeitet, wirkt sich das positiv auf alle Beteiligten und das Unternehmen aus.

In der Praxis laufen Führungskräfte die Stufen oft unwissentlich rückwärts ab und streifen manche Stufen lediglich oder lassen sie ganz aus. So starten die meisten über „Unsere Organisation soll agil werden.“ und den Überlegungen, wie dies denn dann genau aussehen soll direkt auf der 4. Stufe. In der Regel schließt sich daran die Beschäftigung mit dem Team an, da Agilität ja laut Definition Teamarbeit ist. Manche beschäftigen sich daraufhin damit, wie sie als Führungskraft andere coachen und entwickeln können. Die Beschäftigung mit sich selbst kommt so nach langer Zeit erst ganz zum Schluss, oder sie bleibt ganz aus.

Da die Stufen jedoch aufeinander aufbauen und jede Stufe die Voraussetzung für das Erreichen der nächsten bildet, führt das in der Regel zu Problemen, die die agile Transformation verlangsamen. Daher sollten Führungskräfte nichts überstürzen, nur weil sie sich wünschen, dass sie schneller voran kommen. Diese scheinbare Rechnung geht nämlich nicht auf. Die investierte Zeit und das Engagement ist daher unabdingbar, damit die Organisation in Zukunft tatsächlich agil geführt werden kann.

Noch mehr Wissenwertes

COVID-19-Schutzmaßnahmen für Präsenztrainings

Uns ist es wichtig, dass unsere Ausbildungen und Trainings Ihnen ein möglichst unbeschwertes Lernerlebnis ermöglichen. Beachten Sie bitte daher folgende Informationen bzgl. COVID 19:

Für die Teilnahme an unseren Präsenz-Ausbildungssequenzen benötigen Sie mindestens einen 2G-Nachweis und einen Antigen-Schnelltest, welcher nicht älter als 48 Stunden ist. Sollte es für den jeweiligen Veranstaltungsort jedoch strengere COVID-19-Schutzmaßnahmen geben, gelten die lokalen, gesetzlichen Vorgaben. Bitten informieren Sie sich daher selbstständig im Vorfeld.

Auch während der Module gelten die 2G-Regeln. Alle unsere Trainer*innen sind doppelt geimpft.

Bei Teilnahme erhalten alle Teilnehmer*innen ein persönliches Paket mit allen benötigten Arbeitsmaterialien.

Sollten die COVID-19-Inzidenzzahlen wieder steigen, eventuelle Schutzmaßnahmen unserer Einschätzung nach das Lernerlebnis zu sehr beeinträchtigen oder wir die potenzielle Gefährdung für unsere Teilnehmer*innen nicht mehr verantworten können, behalten wir uns vor, die Sequenz oder einzelne Module online durchzuführen. Im Fall der Fälle werden wir alle Teilnehmer*innen selbstverständlich über das genaue Vorgehen informieren.

Personen die COVID-19-assoziierten Symptome aufweisen oder sich nicht an die Schutzmaßnahmen halten, schließen wir von unseren Trainings aus.

Agiler Verweihnachtungskalender

Hinter den Türchen verschenken wir Bücher zu agilen Themen, agile Tools und Coachings. Und wenn Du ganz viel Glück hast, kannst Du Dich über einen kostenlosen Platz in unseren Ausbildungen freuen.

Damit Du kein Türchen verpasst, kannst Du Dich in den Weihnachtskalender-Reminder eintragen.