Wie werde ich Agile Coach?

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram

Ein guter Agile Coach zeichnet sich vor allem durch viel Praxiserfahrung und ein tiefes Verständnis von Agilität aus. Das bedeutet, derjenige*diejenige hat schon so einiges auf dem Weg in die Agilität gesehen und gelernt und weiß daher, wie mit den typischen Problemen oder Fallstricken umzugehen ist. Das ist ein langer Weg, der Menschen, die noch ganz am Anfang stehen, überfordern kann. Die folgenden Tipps sollen daher bei der Orientierung helfen:

Agilität in der Theorie

Wenn Sie Agile Coach werden wollen, ist es unabdingbar, eine Menge über Agilität zu lernen. Literatur über Agilität gibt es es in rauen Mengen. Gerade am Anfang fällt es da vermutlich schwer einen Startpunkt zu finden und die Spreu vom Weizen zu trennen. Daher finden Sie in unserer Literaturliste die agilen Standartwerke und Artikel, die wir selbst für lesenswert halten. Suchen Sie sich das Thema, welches Sie am ehesten interessiert und lesen Sie los.

Wenn Sie sich einen ersten Überblick verschafft haben, sollten Sie Schulungen oder Ausbildungen zu agilen Themen besuchen. Lassen Sie sich in mehreren agilen Methoden weiterbilden. So können Sie von erfahrenen Coaches lernen und erhalten Einblicke in den agilen Alltag. Dabei ist es wichtig, dass Sie schauen, welche*r Anbieter*in zu Ihnen passt und darauf zu achten, dass der*die Anbieter*in viel agile Praxiserfahrung gemacht hat, sich schon mehrere Jahre mit Agilität beschäftigt und agile Schulungen nicht erst seit gestern anbietet. Agilität zu erlernen dauert einige Zeit und erfordert Erleben und Wissensdurst. Daher sollten Sie sich jemanden suchen, der*die weiß, wovon er*sie redet.

Zudem können Sie das Internet nach interessanten agilen Blogs durchforsten, Dokus schauen oder agile Podcasts hören. Sie werden feststellen, dass Ihnen eine Menge interessante Infos kostenlos zur Verfügung stehen. Besuchen Sie agile Events oder Konferenzen (diese finden aktuell alle online statt) und hören Sie sich Vorträge agiler Größen an. So merken Sie, dass Sie auch aus den Erfahrungen anderer Menschen eine Menge mitnehmen können.

Gleichgesinnte finden

Zudem geben Ihnen Konferenzen und Events die Möglichkeit, Gleichgesinnte kennenzulernen, interessante Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen. Auch agile Schulungen haben diesen Vorteil. Die Teilnehmer*innen der Veraenderungskraft Agile Coach Ausbildung berichten immer wieder, dass sie der Austausch mit den anderen extrem weitergebracht hat. Diese Verbindungen bleiben meist lange über die Schulungsdauer hinaus bestehen.

Machen Sie sich daher auf die Suche nach Gleichgesinnten. Die agile Szene kennt sich und ist gut vernetzt. Finden Sie eine agile Community und besuchen Sie Meetups oder Veranstaltungen. Diese finden in jeder größeren Stadt regelmäßig statt und ermöglichen tolle Gespräche und Einblicke. So können Sie sich im Safe Space ausprobieren.

Vielleicht gibt es auch eine agile Arbeitsgruppe in Ihrem Unternehmen, der Sie beitreten können. Wenn nicht: Schauen Sie welche Kolleg*innen sich noch für Agilität interessieren. Vielleicht können Sie eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen.

Agilität in der Praxis

Irgendwann wird es unabdingbar, dass Sie eigene Praxiserfahrungen sammeln. Nutzen Sie hierfür jede Möglichkeit, die sich Ihnen bietet. Veranstalten Sie Workshops. Möglicherweise können Sie im eigenen Unternehmen in einem agilen Team mitarbeiten oder reinschnuppern. Vielleicht können Sie woanders hospitieren. Einige agile Unternehmen bieten Führungen durch die eigenen Räume an. Auch solche Veranstaltungen geben Ihnen die Möglichkeit, Agilität in Aktion zu erleben und die Beteiligten mit Fragen zu löchern.

Überlegen Sie sich, ob Sie innerhalb eines Unternehmens angestellt arbeiten, als Teil einer Beratungsagentur oder freiberuflich arbeiten möchten. Auch hier empfiehlt es sich, sich mit anderen über die Vor- und Nachteile auszutauschen.

Und wenn Sie soweit sind, können Sie sich auf die Suche nach Ihrem ersten Auftrag als Agile Coach machen. Da dies in der Regel nicht so einfach ist, sollten Sie nicht nur Bewerbungen verschicken, sondern vor allem Ohren und Augen in Ihrer agilen Community offenhalten. Reden Sie mit Ihren Kontakten. Wie bereits erwähnt, ist die Szene gut vernetzt und nicht selten kommen Newbie Agile Coaches oder Scrum Master*innen durch Kontakte zu ihren ersten Aufträgen oder Jobs.

Auf jeden Fall sollten Sie immer authentisch sein und sich nicht verstellen. Agilität lebt davon, dass man gut zusammen arbeiten kann und zueinander passt. Niemand hat etwas davon, wenn sich nach einem Monat herausstellt, dass Sie etwas vorgespielt haben.

Agile Coach sein

Und vergessen Sie nicht: Agilität ist kein Zustand, den man erreicht und dann die Füße hochlegen kann. Agilität ist lebenslanges Lernen und Weiterentwickeln. Daher bleiben diese Punkte für alte Hasen genauso relevant, wie für agile Coaches zu Beginn ihres Weges. 

Noch mehr Wissenwertes

Veraenderungskraft Corona-Infos

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionszahlen haben wir uns zum Wohle aller dafür entschieden, alle unsere Schulungen bis September 2021 online durchzuführen.

Ausbildungen in Präsenz ab September: Sollten die COVID-19-Inzidenzzahlen wieder deutlich ansteigen und eventuelle Schutzmaßnahmen das Lernerlebnis zu sehr beeinträchtigen, behalten wir uns vor, Sequenzen oder einzelne Module, online durchzuführen. In diesem Fall werden wir alle Teilnehmer*innen selbstverständlich rechtzeitig vorab über das genaue Vorgehen informieren.