Die Verwirrung über Teilnahmezertifikate in agilen Trainings

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Es gibt derzeit keine geregelte Aus- oder Weiterbildung zum sogenannten Agile Coach und auch keinen bundesweiten einheitlichen Standard, was eine solche Ausbildung umfassen müsste. Dementsprechend ist auch eine Bestätigung in Form eines Zertifikats nicht einheitlich geregelt und von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich in Bedeutung, Aussage und Qualität. Grund genug, sich dem Thema genauer zuzuwenden.

Gibt es gar keine Standards?

Das einzige, was es derzeit gibt, sind die Zertifikate für ScrumMaster der Organisation Scrum.org, Scrum Alliance und neuerdings des TÜV Süd. Bei letzteren beiden erhält man das Zertifikat nach erfolgreicher Teilnahme und bestandener Abschlussprüfung. Bei Scrum.org ist eineTrainingsteilnahme nicht zwingend erforderlich. Es muss lediglich eine Online-Prüfung erfolgreich bestanden werden.

So ist es mit einem ScrumMaster. Ein Agile Coach muss neben der Tätigkeit eines ScrumMasters jedoch noch weitere Methoden beherrschen. Bisher waren unter Bezeichnung des als zertifiziert angepriesenen Angebotes ausschließlich Weiterbildungsmaßnahmen privater Anbieter nach eigenem Ermessen vorhanden, die in ihrem Namen nach Teilnahme und bestandener Abschlussprüfung eine Bestätigung ausgestellt haben. Insofern ist diese Art der Bestätigung eher als eine mit einer Abschlussprüfung versehene Teilnahmebestätigung zu verstehen.

Was ist Zertifikat, was Teilnahmebestätigung?

Neben der Tatsache, dass jeder Anbieter als Zertifikat ausstellen kann, was er möchte, gibt es zudem Unwissenheiten darüber, was ein Zertifikat eigentlich ist. Denn abseits von akademischen oder öffentlich-rechtlichen Abschlüssen, gibt es im gesamten Bildungsbereich eine Vielzahl von Begriffen für Abschlüsse. Bei einer anstehenden Weiterbildung oder Schulung lohnt es sich daher einen genauen Blick auf die Begrifflichkeiten zu werfen.

Unterschieden wird grob zwischen Teilnahmebestätigung, Zertifikat und Zertifizierung. Mit einer Teilnahmebestätigung wird – wie der Name es vermuten lässt – schlicht die Anwesenheit bestätigt. Die erbrachte Leistung wird dabei weder bewertet, noch bescheinigt.

Ein Zertifikat ist eine qualifizierte Teilnahmebestätigung. Sie weist nach, dass durch eine interne Überprüfung (meist einem Art Prüfung) eine umfangreichen Qualifizierung vorhanden ist. Dafür ist beispielsweise eine Anwesenheitspflicht Voraussetzung. Ein Zertifikat ist ein Nachweis über den Erwerb von genau definierten Lerninhalten, kein berufsqualifizierender Nachweis.

Die Zertifizierung hingegen weist die Einhaltung bestimmter Normen und Standards für beispielsweise Dienstleistungen nach. Sie ist zeitlich befristet und wird regelmäßig überprüft. So ist eine besondere Form der Qualitätssicherung durch eine entsprechend akkreditierte und unabhängige Einrichtung gegeben. Auch sie ist kein berufsqualifizierender Nachweis.

Wie gehen wir mit Zertifikaten um?

Seit Beginn unseres Angebots werden wir regelmäßig von Interessenten und Interessentinnen nach einem Zertifikat gefragt. Deswegen haben wir uns in den letzten Monaten intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und mittlerweile die Genehmigung des IHK Hannovers erhalten, in Kooperation unter bestimmten Voraussetzungen unseren Teilnehmern und Teilnehmerinnen das Zertifikat „Agile Coach (IHK)“ auszustellen.

Mit dieser Möglichkeit wollen wir einen Qualitätsstandard sicherstellen, da man unserer Sicht nach, nach einem zwei- oder dreitägigen Training nicht Agile Coach nennen darf. Durch die Kooperation mit dem IHK haben wir sichergestellt, dass durch eine anerkannte Institution die Einhaltung dieser Qualitätsstandards in der Weiterbildung sichergestellt sind. Voraussetzung ist die erfolgreiche Absolvierung von Transferaufgaben und das Bestehen der Abschlussarbeit. Bei der Konzipierung unserer Ausbildung haben wir uns an den Kompetenzfeldern eines Agile Coaches orientiert, wie sie vom Agile Coaching Institute verfasst wurden.

Durch das IHK-Zertifikat erfüllen wir nun den Wunsch der Kunden und Kundinnen, dass die Lerninhalte und erbrachten Transferleistungen gegenüber zukünftigen Arbeit- und Auftragsgebern durch eine anerkannte Institution nachweisen werden können.

Wir können den Wunsch nach einem Zertifikat nachvollziehen, uns ist aber dennoch wichtig, dass den Teilnehmern und Teilnehmerinnen klar ist, dass alleine durch eine Weiterbildung kein echtes Können entsteht, sondern nur durch jahrelange Praxis. Mit unserer Ausbildung möchten wir den Grundstein für eine mögliche agile Reise legen.

Quelle Definitionen Begrifflichkeiten: IHK Dortmund

Close Menu